Wirksame Wirkstoffe und Hilfe bei einer Allergie oder Erkrankungen wie Heuschnupfen: Fenistil 24 Stunden Retardkapseln

Wer unter den quälenden Symptomen einer allergischen Erkrankung leidet, wünscht sich rasche Hilfe.

Zwei häufige Erkrankungen: Heuschnupfen und Neurodermitis

Heuschnupfen tritt meist saisonal begrenzt auf, ausgelöst wird er z.B. durch Blüten- und Gräserpollen. Zu den Symptomen gehören Reizungen und Entzündungen der Atemwege und Augenbindehaut, Kopfschmerzen und Schnupfen. Diese allergischen Reaktionen können sehr unangenehm sein. Sie beeinträchtigen die Leistungsfähigkeit am Tag und den Schlaf in der Nacht. Das führt dazu, dass sich der Patient sich fortwährend müde und abgeschlagen fühlt.

Viele Menschen leiden unter einer anderen, ebenfalls allergischen Erkrankung: Neurodermitis.

Diese Hauterkrankung geht mit quälendem Juckreiz einher, besonders an beanspruchten Hautpartien wie Hals, Gesicht, Armbeugen und Kniekehlen.

Die Ursache dieser Erkrankung ist ungeklärt, die Auslöser können sehr verschieden sein und manchmal dauert es Jahre, diese herauszufinden und zu Wissen auf welchen Wirkstoff man reagiert.

Häufig sind es zum Beispiel Allergien gegen Pollen, Tierhaare oder bestimmte Nahrungsmittel, welche die Anzeichen verstärken. Die Suche nach den Auslösern erfordert eine gute Zusammenarbeit zwischen Arzt und Patient. Nur wenn die richtigen Arzneimittel ausgewählt sind, wird es auch eine Besserung geben.

Wirksame Hilfe gegen quälende Symptome

Es gibt eine Vielzahl von Arzneimittel für beide Erkrankungen.

Ein bewährtes Produkt ist Fenistil 24 Stunden Retardkapseln.

Es ist als Retardkapseln erhältlich, die der Patient nur einmal täglich einnimmt.

Der Wirkstoff Dimetinden im Medikament wird kontinuierlich freigesetzt, wodurch der Körper ihn besonders gut aufnehmen kann und die Verträglichkeit sehr gut ist. Dadurch tritt die Müdigkeit, eine nahezu typische Nebenwirkung, fast nicht mehr auf.

Das Arzneimittel wirkt rund um die Uhr, der Patient schläft erholsamer und ist dadurch am Tag ausgeruht und leistungsfähig. Er fühlt sich fast oder ganz gesund.

 

Die Einnahme und Aufbewahrung von Fenistil 24 Stunden

Das Mittel wird als Retardkapseln mit ausreichend Flüssigkeit eingenommen. Zur genauen Einnahme hilft ihnen ihr Apotheker jederzeit.

Es werden einmal täglich abends zwischen Abendessen und Nachtruhe die Retardkapseln eingenommen. Patienten, die nachts arbeiten müssen, nehmen die Retardkapseln vor dem Schlafengehen ein.

Die Retardkapseln dürfen nicht zerbrochen oder zerbissen werden, sondern werden als Ganzes geschluckt. Andernfalls geht der Wirkstoff verloren bis zum Magen. Eine Ausreichende Menge an Flüssigkeit erleichtert das Herunterschlucken.

Die Dosis sollte nicht überschritten werden. Falls dies doch versehentlich passiert oder aufgrund von Kopfschmerzen, Ohrensausen, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen vermutet wird, sollte ein Arzt hinzugezogen werden.

Wurden die Retardkapseln vergessen, setzt man die Einnahme einfach zum nächsten regulären Zeitpunkt fort, und zwar in der gewohnten Dosierung.

Bis zu drei Monaten kann die Behandlung mit Fenistil 24 Stunden Retardkapseln maximal andauern, je nachdem wie schwer und wie lange die jeweiligen Symptome auftreten.

Bleiben die Beschwerden bestehen oder treten sie nach der Anwendung von Fenistil 24 Stunden wieder auf, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Fenistil 24 Stunden Retardkapseln wird, dunkel, kühl und trocken gelagert.

Wirkung von Fenistil 24 Stunden Retardkapseln bei Allergien?

Allergene sind Substanzen, die der Körper als fremd empfindet. Das können zum Beispiel Blüten- oder Gräserpollen, chemische Substanzen, Bestandteile von Arzneimitteln oder Nahrungsmitteln sein

Wenn der Organismus in Kontakt mit diesen Allergenen kommt, setzt er sich gegen die „Eindringlinge“ zur Wehr. Dazu aktiviert er den körpereigenen Botenstoff Histamin. An den Stellen von Histamin entfaltet Fenistil nun seine Wirkung.

Die Ausschüttung von Histamin ruft eine (allergische) Reaktion hervor, die sich zum Beispiel in Hautausschlag und Hautjucken oder Schnupfen bemerkbar macht.

Fenistil 24 Stunden Retardkapseln blockiert die Ausschüttung von Histamin und reduziert damit die quälenden allergischen Symptome, es gehört zur Gruppe der Antihistaminika.

Welche Nebenwirkungen kann Fenistil 24 Stunden Retardkapseln haben?

Man sagt: „Jedes Arzneimittel das wirkt hat auch Nebenwirkungen“. Selbst bei der Einnahme eines so gut verträglichen Produktes wie Fenistil 24 Stunden Retardkapseln können Nebenwirkungen auftreten. Generell gilt: Treten Störungen der Befindlichkeit wie Müdigkeit oder andere Symptome auf, sollte ein Arzt oder Apotheker zu Rate gezogen werden. Im Zweifelsfall ist es richtig, die Retardkapseln abzusetzen.

Wer am Straßenverkehr teilnimmt oder Maschinen (hierzu gehören auch Maschinen im Haushalt) bedienen muss, sollte beachten, dass die Einnahme von Fenistil 24 Stunden Retardkapseln das Reaktionsvermögen herabsetzen kann. Das erhöht die Verletzungsgefahr und gilt besonders dann, wenn gleichzeitig oder zeitnah Alkohol getrunken wurde.

Gegenanzeigen für die Einnahme von Fenistil 24 Stunden

Für einige Personengruppen ist Fenistil 24 Stunden Retardkapseln nicht oder nur nach Absprache mit einem Arzt geeignet. Dazu gehören:

– Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren

– Schwangere und Stillende

– hohe Anfälligkeit an Allergie

– Personen mit Überempfindlichkeit gegen einen oder mehrere der Inhaltsstoffe

– Personen mit erhöhtem Augeninnendruck (Glaukom)

– Personen mit Vergrößerung der Prostata

Unter Umständen ist der therapeutische Nutzen höher als das Risiko bei der Einnahme des Mittels. Dies wird ein Arzt ganz individuell entscheiden.

Wer regelmäßig oder gelegentlich andere Medikamente mit oder ohne diesen Wirkstoff einnimmt oder vor kurzem eingenommen hat, sollte das dem Arzt oder Apotheker mitteilen. Dieser wird dann entscheiden, ob Fenistil 24 Stunden Retardkapseln trotzdem eingenommen werden kann.

 

Fenistil ist eine eingetrage Marke Fenistil®, Novartis

Comments are closed.