Heuschnupfenmittel

Die Auswahl an Heuschnupfenmittel gegen Heuschnupfen ist groß

Die Auswahl an Heuschnupfenmittel gegen Heuschnupfen ist groß

Es ist März und die Frühlingszeit naht mit jedem Tag. Das Wetter wechselt zwischen letzten Schneefällen und ersten Regenergüssen, die die Sehnsucht nach wärmenden Sonnenstrahlen aufkommen lassen. Doch langsam beginnen die Bäume ihre ersten Knospen zu zeigen, was vor allem für Allergiker wegen dem Heuschnupfen unerwünscht ist. Diese Jahreszeit zerrt an der Gesundheit des Menschen. Vom Heuschnupfen Betroffene können die Frühlingszeit gar nicht genießen. Wo andere dem Winterspeck mit Sport den Kampf ansagen oder sich einfach an der sich entwickelnden Natur bei einem Spaziergang erfreuen, bleibt den Allergikern meist nur die Flucht ins traute Heim ohne Pollen. Lieber zu Hause Zeit verbringen, als tränende Augen, juckende Hälse oder andauernden Schnupfen aushalten zu müssen. In schlimmeren Fällen müssen sogar Husten und Atembeschwerden ertragen werden, ohne zum Arzt zu gehen.

Es ist zu erkennen, dass seit vielen Jahren die Anzahl der Allergiker mit Heuschnupfen beständig zunimmt. Zwar sind der geringe Kontakt zu Tieren, die übertriebene Hygiene vieler, Umweltverschmutzungen und Vererbung dafür bekannt, dass sie auf unser Immunsystem einwirken. Dennoch können Forscher nicht endgültig die steigende Anzahl der Betroffenen von Heuschnupfen erklären. Neben der in Therapien eine Rolle spielenden Hyposensibilisierung gibt es auch zahlreiche Alltagstipps, wie manche Beschwerden verhinderbar sind.

Trotz aller Tipps zur Gesundheit und aller wissenschaftlicher Erkenntnisse zu diesem Thema: Der Flug der Pollen von Birke, Erle und Hasel ist nicht zu verhindern. Es muss daher zur Behandlung vom Heuschnupfen kommen. Viele Allergiker bekämpfen ihre Beschwerden wegen den Pollen mit rezeptfreien Arzneimitteln aus der Apotheke. Den Gang zum Arzt meiden sie. Neben Nasensprays und Augentropfen greifen sie auch zu Säften und Pillen. Viele solcher Heuschnupfenmittel mit den Wirkstoffen Azelastin, Cetirizin, Cromoglicinsäure, Loratadin oder Tetryzolin können rezeptfrei und leicht erworben werden. In einem aktuellen Ranking aus dem Jahre 2013 listet die Stiftung Warentext 50 der besten und günstigsten Heuschnupfenmittel gegen den Heuschnupfen auf.

 

heuschnupfenmittel

Heuschnupfenmittel

In Abhängigkeit von der Darreichungsform erfolgt die Bewertung der Heuschnupfenmittel in den vier Kategorien: (Tabletten oder Sprays)

–          Augentropfen

–          Nasensprays

–          Pille, Tropfen, Säfte, Sirup

–          Kombinationen aus Nasen- und Augentropfen

Cetirizin und Loratadin sind zwei Medikamente, die von Patienten oral eingenommen werden können, um die Symptome abklingen zu lassen und die Gesundheit wieder auf Vordermann zu bringen . In der Apotheke sind sie unter verschiedenen Handelsnamen zu finden. Beide Heuschnupfenmittel zählen zu den Antihistaminika der zweiten Generation. Das heißt, dass sie bereits weiterentwickelt worden sind. Sie schwächen allergische Reaktionen ab, indem sie die Histaminrezeptoren blockieren. Da sie die sogenannte Blut-Hirn-Schranke nicht überqueren, treten weniger Nebenwirkungen wie Abgeschlagenheit und Müdigkeit bei den Patienten auf. Darin liegt der Vorteil der zweiten gegenüber der ersten Generation. Die Stiftung Warentest kam zu dem Ergebnis, dass insgesamt 14 Präparate mit Cetirizin (u.a. Hexal, Stada, Ratiopharm, Sandoz)  und vier mit Loratadin (Stada, ADGC, 1A Pharma, AL) für die Heuschnupfenbekämpfung geeignet sind. Dabei bietet 1A Pharma die preiswertesten Tropfen mit Cetirizin als Stoff (10ml für 9,31€) und ADGC die günstigsten Tabletten mit Loratadin als Wirkstoff (20 Stk. für 2,70€) an. Des Weiteren zeigt der Test der Stiftung, dass mit Nachahmerpräparaten viel Geld gespart werden kann. Das ist dem Umstand geschuldet, dass die Originalpräparate ihren Patentschutz verloren haben und nun kostengünstiger von anderen produziert werden können. Das hat zur Folge, dass Nachahmerpräparaten, sogenannte Generika, mitunter sechsmal billiger sein können. Stiftung Warentest beweist damit: „Gut muss nicht teuer sein.“

Das Heuschnupfenmittel DHU besteht aus pflanzlichen homöopathischen Mitteln.
Die Abwehrreaktion des Körpers wird hier reguliert, dass die Symptome nicht zu schwer sind. Die Atemwege werden auf diese Weise wieder frei. Die Nebenwirkungen sind hier sehr gering gehalten. Als Anwendung stehen Tabletten und eine Lösung zum Einnehmen zur Verfügung.

In den verbleibenden drei Kategorien erfolgt die Auflistung von Stiftung Warentest so, dass ein Arzneimittel mit einem Arzneistoff gezeigt wird. Insgesamt gibt es vier verschiedene Wirkstoffe. So verhindern beispielsweise Cromoglicinsäure und Lodoxamid das Freisetzen von Histamin aus Mastzellen. Ohne eine erfolgende Schädigung der Schleimhaut können diese Heuschnupfenmittel vorbeugend und längere Zeit von den Patienten verwendet werden.

Das preiswerteste Nasenspraymittel gegen Heuschnupfen ist Cromophtal (15ml für 6,37€). Der dort enthaltene Stoff heißt Cromoglicinsäure. Die preiswertesten Augentropfen mit derselben Arznei sind Dispacromil sine EDP (20 Pipetten für 4,97€).

Ebenso sind die Azelastin und Levocabastin als Wirkstoffe gegen Heuschnupfen und Pollen empfehlenswert. Beide wirken akut, da es sich hierbei um die oben genannten Antihistaminika der zweiten Generation handelt. Sowohl Augentropfen als auch Nasensprays können jene Stoffe enthalten. Schließlich geht aus dem Test das Resultat hervor: „Unkonservierte Heuschnupfenmittel sind vorzuziehen: Konservierungsstoffe können die Flimmerhärchen der Nasenschleimhaut und die Hornhaut schädigen oder selbst zu Allergien führen.“

Hierdurch wird der Schnupfen in der Nase nicht immer bekämpft, sondern kann gleich bleiben. Dies war immer das größte Problem für Pollenallergiker im Jahr 2013.

Oft ist es der Fall, dass Kombinationspackungen als Heuschnupfenmittel vorzuziehen sind für die Gesundheit. Dort erhalten die Betroffenen Augentropfen und Nasenspray zusammen. Beide Bestandteile sind dann billiger als beim Einzelkauf. Allergocrom (Wirkstoff Cromoglicinsäure) ist für 9,94€ zu erstehen und damit am günstigsten. Es enthält 15ml Nasentropfen und 10ml Augentropfen. Dies war nun ein großer Überblick wie sie die Allergie im Sommer bekämpfen können. Jedoch kann man auch durch Sport und Ernährung seinen Abwehrmechanismus stärken, um Erkrankungen vorzubeugen.

Die Kombinationspackungen sind daher als Medikamente vom Arzt gegen Heuschnupfen sehr zu empfehlen. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte die Packungsbeilage und fragen Sie ihren Arzt oder Apotheker.

Kombinationspackungen gegen Heuschnupfen

Kombinationspackungen gegen Heuschnupfen

Comments are closed.